Press release
Wetter, Deutschland

Demag Krantechnik für erstes automatisiertes Papierrollenlager auf dem afrikanischen Kontinent

  • Mpact Paper bestellt vollautomatisiertes Rollenversandlager
  • Zwei Prozesskrane sorgen für hohe Umschlagleistungen
  • Materialschonender Rollentransport durch Vakuumgreifer

Das Unternehmen hat von der südafrikanischen Mpact Operations (PTY) Ltd. den Auftrag für die Lieferung von zwei vollautomatisierten Prozesskranen und Lagerverwaltungsrechner erhalten. Die Krane werden im Papierrollen-Versandlager in der modernisierten und erweiterten Papierfabrik in Felixton, KwaZulu - Natal, Südafrika, zum Einsatz kommen. In der westlich von Richards Bay gelegenen Stadt produziert Mpact recyclingbasierte Paper Kraft-Kartone, Liner, Board und Fluting. Die Investition in ein neues Papierrollen-Versandlager ist ein wesentlicher Baustein der Wachstumsstrategie von Mpact am Standort.
Mit der Modernisierung der Papierfabrik in Felixton begegnet Mpact der steigenden Nachfrage nach Reduzierung des Verpackungsgewichts. Dabei erhöht sich die Produktionskapazität auf 215.000 Tonnen im Jahr. Das automatisierte Versandlager mit den beiden Kranen nimmt den gesamten Ausstoß der Papiermaschine auf. Die Lagerkapazität beträgt 14.200 t bei einem Füllgrad von 80%. Im Rollenlager sorgen die beiden baugleichen Demag Krane mit Vakuumhebern für eine schnelle und vor allem materialschonende Ein- und Auslagerung der unverpackten Papierrollen. Die maximale Stapelhöhe beträgt 15,10 Meter. Die Krane sind so ausgelegt, dass sie bis zu 63 Rollen pro Stunde transportieren können. Der Montagebeginn der Krananlagen ist ab August 2017 geplant. „Wir freuen uns über das von unserem Kunden Mpact entgegengebrachte Vertrauen. Die Ausstattung dieses Projekts mit unseren automatisierten Demag Prozesskranen ist der erste Kranauftrag für ein Papierrollen-Versandlager überhaupt auf dem afrikanischen Kontinent“, sagt Lutz Dowy, Vice President Sales & Service für die EMEAR Region von Terex Material Handling.

Ergänzende Informationen

Mpact Limited, vormals Mondi Packaging Südafrika, ist einer der größten Papier- und Kunststoffverpackungen Hersteller im südlichen Afrika. Das Unternehmen mit Sitz in Melrose Arch hat 24 Werke in Südafrika, Namibia, Mosambik und Simbabwe. Mpact beschäftigt 3.790 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist Marktführer bei Verpackungen aus Wellpappe, recycling-basierten Kartons und Wellpappenrohpapiere, PET-Vorformen und Styrol-Tabletts. Der Geschäftsbereich Papier hat Papierfabriken in Felixton, Piet Retief und Federn, die alle nach ISO 14001 und ISO 9001 zertifiziert sind.

Die Papierfabrik in Felixton hat eine Jahresproduktionskapazität von 215.000 Tonnen Recycling-Wellpappenrohpapiere mit einem Flächengewicht von bis zu 150 g/m2. Mit der Modernisierung der Papierfabrik in Felixton will Mpact der steigenden Nachfrage nach Gewichtsreduzierung von Verpackungsmaterialien begegnen und leichte Wellpappen aus Altpapier und Bagasse, einen Faserrückstand von Zuckerrohr, produzieren. „Die Investitionen im Konzern ist von entscheidender Bedeutung für die sich bietende Wachstumschancen in unseren Märkten“, sagte Mill Manager Brian Smith und führt weiter aus, dass sich mit dem Investment in neueste Papiermaschinentechnik und Maschinen sowohl die Qualität der Papierprodukte als auch die betriebliche Effizienz verbessere und die Wettbewerbsfähigkeit steige. Um diesen Produktionsausstoß materialschonend einzulagern und zeitgerecht auszuliefern, investiert Mpact in ein neues Papierrollen-Versandlager, für das Terex Material Handling zwei neue Demag Krane liefert.

Maximale Leistung und Verfügbarkeit im 24/7-Betrieb

Pro Tag stehen in dem neuen Rollenlager bis zu 650 Tonnen Papier zur Verladung an. Die nach Kundenanforderung konfigurierten Rollen haben eine Breite von 500 bis 2.500 Millimeter und wiegen zwischen 370 und 3.300 Kilogramm. Das Lager verfügt eine Gesamtfläche von mehr als 2.700 Quadratmeter und kann bei einem Füllgrad von 80 Prozent 14.200 Tonnen Papier aufnehmen. Die Befüllung des Lagers und die Auslieferung erfolgen im 24/7-Betrieb. Während der Zeiten, in denen nicht verladen wird, werden Papierrollen entsprechend der anstehenden Ladungen durch die Krananlagen zusammengefasst und für die folgenden Auslagerungen bereit gestellt. Durch eine flexible und variable Gestaltung des Rasters, können die Abstände der Rollentürme automatisch auf das Produktionsspektrum angepasst werden, d.h. die zur Verfügung stehende Lagerfläche wird optimal genutzt.

Alle Antriebe werden durch Frequenzumrichter stufenlos geregelt. Die Geschwindigkeiten für das Heben und Senken unter Volllast beträgt 80 m/min und ohne Last 120 m/min. Die Katz- bzw. Kranfahrgeschwindigkeit werden ebenfalls stufenlos geregelt und erreichen Maximalgeschwindigkeiten von 100 bzw. 120 m/min. Der Einsatz moderner Umrichter Technologie in allen drei Achsen trägt zu einer nicht unerheblichen Senkung der Betriebskosten bei. Die beim Senken und Bremsen regenerierte Energie wird in das Netz zurückgespeist und kann durch andere Teilnehmer genutzt werden.

Das Lagerverwaltungssystem (LVS) wird auf einem virtuellen Server betrieben und kommuniziert mit diversen Systemen, wie zum Beispiel mit dem Prozessleitsystem, diversen Datenbanken, der Steuerung des Umrollers und der Steuerung der Fördertechnik. Außerdem koordiniert das LVS die Rollen auf der Fördertechnik und realisiert individuelle Ein-/Auslagerstrategien.